Unterricht in Modulen - Was bedeutet das?

Der Unterricht ist in Lernmodulen organisiert. Der Vorteil besteht darin, dass einzelne Module besucht werden können, ohne den gesamten Bildungsgang zu absolvieren. Jedes Lernmodul wird gesondert zertifiziert.

Welche Module werden angeboten?

Für die Fachschule Hotelbetriebswirtschaft und Hotelmanagement ist ein neuer Lehrplan erarbeitet worden, der sich seit dem Schuljahr 2015/16 an der Julius-Wegeler-Schule in der Erprobungsphase eines Schulversuchs befindet. Auf dieser Grundlage werden an unserer Schule, verteilt auf zwei Schuljahre, folgende Module unterrichtet.

Modulangebot mit exemplarischen Inhalten:

1. Im beruflichen Umfeld kommunizieren

Deutsch/Kommunikation/Arbeitstechniken

  • Analyse von Kommunikationsprozessen

  • Berufsbezogene Dokumente (Berichte, Dokumentationen, Protokolle, Geschäftsbriefe, E-Mails,...) kriterienorientiert erstellen

  • Planen und Durchführen von Präsentationen und Vorträgen (Überzeugungsrede)

  • Moderation von Mitarbeitergesprächen

2. Projekte planen und leiten

Projektmanagement

  • Ein Projekt planen, durchführen, reflektieren und dokumentieren

  • Umsetzung in einem konkreten Projekt

  • Vergangene Projekte:
    • Recruiting-Veranstaltung für Ausbildungsberufe im Gastgewerbe "Check-in-here!"
    • Chancenveranstaltung mit ehemaligen Fachschülern
    • Preisverleihung im Rahmen der Videofilmtage
3. Auf Englisch berufsbezogen kommunizieren

Englisch

  • Zielniveau: B2
  • Wiederholung relevanter Grammatikthemen
  • Die Fremdsprache in typischen Alltags- und Berufssituationen mündlich und schriftlich verwenden

    • Geschäftsbriefe
    • F&B
    • Tourismus
    • Werbung
4. Gesamtwirtschaftliche Prozesse bei betriebswirtschaftlichen Entscheidungen berücksichtigen

Volkswirtschaftslehre

Folgende Themen werden unter Berücksichtigung ihrer Einflüsse auf Betriebe analysiert:

  • Preisbildung in marktwirtschaftlichen Systemen 
  • Marktformen und ihre Auswirkung auf die Wirtschaft
  • Konjunkturverläufe und staatliches Handeln
  • Bedeutung und Auswirkungen geld- und währungspolitischer Mechanismen
  • Wettbewerbspolitische Regelungen vor dem Hintergrund zunehmender Globalisierung
5. Rechtliche und steuerliche Regelungen von Geschäftsprozessen in Hotellerie und Gastronomie beachten

Recht & Steuern

  • Rechtliche Kompetenzen erwerben
  • Spezifische Vertragsarten kennenlernen (z. B. Kaufvertrag, Dienstvertrag, Beherbergungs-, Bewirtungs-, Bierlieferungsvertrag, Pachtvertrag, Managementvertrag) und Rechte und Pflichten daraus ableiten
  • Betriebsrelevante Abgaben (z. B. Steuern) unterscheiden und deren Auswirkungen beurteilen
6. Mitarbeiter gewinnen und binden

Personalmanagement

  • Personalwesen von der Planung des Mitarbeiterbedarfs bis hin zur Freisetzung kennenlernen
  • Personalentwicklung 
  • Mitarbeiterführung 4.0
  • Arbeitsrecht

 

7. Prozesse im Hotelmanagement planen, steuern und optimieren

Hotelmanagement

  • Managemententscheidungen anhand einer Chancen- und Risikoanalyse treffen
  • Unternehmensstrukturen darstellen und anlegen
  • Prozessanalyse und -optimierung
  • Kalkulationsmodelle
  • Controlling zur Unternehmensführung einsetzen
  • Budgetplanung
8. Prozesse im Food- and Beverage-Management planen, steuern und optimieren

F&B-Management

  • Preisgestaltung und Kalkulation
  • Lagerkennzahlen
  • Warenwirtschaft im F&B-Management
  • Einkaufsstrategien im F&B-Bereich
  • Grundlagen des Qualitätsmanagements darstellen sowie Auszeichnungen und Zertifizierungen als QM-Strategie beurteilen
9. Entscheidungen zur Existenzgründung und Unternehmensentwicklung vorbereiten und treffen

Existenzgründung

  • Unternehmensnachfolge bzw. -übernahme oder -übergabe bewerten
  • Entscheidungen für die Rechtsform einer Unternehmung treffen
  • Den Kapitalbedarf ermitteln sowie Finanzpläne und Finanzierungskonzepte aufstellen
  • Beratungs- und Fördermöglichkeiten sowie Netzwerke für Existenzgründer zielorientiert nutzen
  • Businessplan erstellen

In der Vergangenheit haben die Lernenden ihre Kompetenzen durch eine Teilnahme am
Deutschen Gründerpreis äußerst erfolgreich angewendet konnten dadurch weitere wertvolle Erfahrungen gewinnen.

10. Marketingkonzepte entwickeln und umsetzen

Marketing

  • Erstellen eines Marketingkonzepts von der Planung bis zur Umsetzung einzelner Maßnahmen
  • Corporate Idendity entwickeln und bewerten
  • Durchführung einer Marktanalyse für ein regionales Unternehmen
  • Kommunikations-, Preis-, Distributions- & Produktpolitik anwenden
  • Zielgruppen analysieren
11. Geschäftsprozesse dokumentieren und auswerten

Buchführung

  • Grundsätze ordnungsgemäßer Buchführung kennenlernen
  • Geschäftsfälle buchen
  • Jahresabschluss erstellen
  • Kostenrechnung durchführen
  • Kennzahlen berechnen und interpretieren

 

12. Ein Abschlussprojekt selbstständig durchführen

Abschlussprojekt

Im letzten Halbjahr werden erworbene Kompetenzen an einem selbstständig durchgeführten, frei wählbaren Projekt praktisch eingesetzt.

Hierzu wird eine an wissenschaftliche Standards orientierte Ausarbeitung erstellt. Abschließend folgen Präsentation und Kolloquium.

13. Ausbildung planen, vorbereiten, durchführen und abschließen

Ausbildereignung

  • Ausbildungsvoraussetzungen prüfen
  • Ausbildung vorbereiten und bei der Einstellung von Auszubildenden mitwirken
  • Ausbildung durchführen und abschließen
  • Beurteilung verschiedener Führungsstile

Mit Abschluss dieses Moduls hat man die Möglichkeit den Ausbildereignungsschein (AdA) zu erlangen.

14. Veranstaltungen und Events planen, organisieren und durchführen

Eventmanagement

  • Notwendige Genehmigungen beantragen und behördliche Auflagen rechtzeitig in die Planung einbeziehen
  • Spezifische Risiken von Veranstaltungen einschätzen
  • Veranstaltungen im Tagungs-, Kongress-, Messe- und Kulturmarkt planen
  • Sponsoringkonzepte entwickeln
  • Planen, durchführen und dokumentieren eines Events
  • Beispiele durchgeführter Events
    • Kulinaria, Genussmesse
    • Schängelmarkt, Cateringkonzept für die EVM
15. Wirtschaftliches Handeln an ethischen Grundsätzen ausrichten

Wirtschaftsethik

  • Diskutieren, reflektieren und bewerten wirtschaftlichen und unternehmerischen Handelns
  • Verhalten an ethisch-moralischen Maßstäben ausrichten
  • Lösungsmodelle zu wirtschafts- und unternehmensethischen Problemen und Konflikten entwickeln
  • Analyse und Bewertung eines Unternehmens
16. Visuelle Kommunikation gestalten

Mediengestaltung

  • Print- und Digitalpublikationen vergleichen und die zugrunde liegenden Gestaltungsmittel analysieren.
  • Grundregeln der visuellen Gestaltung zielgerichtet auf unterschiedliche Aufgaben- und Themenstellungen anwenden.
  • Grundsätzliche Entwurfs- und Darstellungstechniken anwenden.
  • Ausgabeorientiert Printmedien für kleine Auflagen und zeitlich begrenzte Gültigkeit erstellen.
  • Briefing für die Übergabe eines Auftrages an einen Dienstleister vorbereiten.
17. Unternehmerische Daten darstellen, auswerten und aufbereiten

EDV

  • Word:
    • Normgerechten betrieblichen Schriftverkehr erstellen und gestalten
    • Serienschriftverkehr veranlassen
  • Excel:
    • Betriebliche Daten erfassen, auswerten und grafisch aufbereiten
  • PowerPoint:
    • Professionelles Gestalten und Strukturieren von Präsentationen
  • Datenschutz und Datensicherheit berücksichtigen
18. Presse- und Medienarbeit für ein Unternehmen organisieren und durchführen

Public Relations

  • Verschiedene Instrumente der Öffentlichkeitsarbeit zielgruppenorientiert anwenden
  • Presseartikel planen und veröffentlichen
  • Online-PR planen und durchführen
  • Eine Homepage mit einer CMS- Software pflegen
  • Rechtsvorschriften bei der Veröffentlichung beachten
  • Projektorientiert / am konkreten Beispiel PR-Maßnahmen planen, durchführen und evaluieren