Hotelbetriebswirte 18 in der Hansestadt Hamburg

Im März 2019 starteten wir zur Studienfahrt nach Hamburg. Die Reise war so vorbereitet, dass wir Fachliches und die Kultur der Stadt live miterlebten. Ein Highlight war die Führung durch die Elbphilharmonie, in der gleichzeitig eine Konzertprobe des NDR Jugendorchesters stattfand.

Sehr interessant war auch die Führung des in die Elbphilharmonie integrierten WestIn Hotels, in dem trotz seiner Lage kein Ton aus den Konzertsälen zu hören war. Zudem überraschte uns die gigantische Aussicht über den gesamten Hamburger Hafen. Kulinarisch hat Hamburg bekanntermaßen einiges zu bieten.
So kam es, dass wir im 100/200 bei Thomas Imbusch reservierten, der sich mit diesem Restaurant, in dem „Essen und Emotionen serviert werden“, einen Lebenstraum erfüllte. Leckeres Essen gab es auch bei einem schicken Brasilianer und einem netten Italiener. Das fachliche Highlight war der Besuch der Internorga, der größten Hotel- und Gastronomie Messe Deutschlands, auf der wir viele neue Kontakte knüpften und altbekannte Gesichter der Gastro-Szene trafen. Rindchens Weinkontor war genau die richtige Adresse, um uns über Sekt und Champagner zu informieren, in die Welt der Trauben einzutauchen und den ein oder anderen „seltenen Tropfen“ bei einer Schaumweinprobe zu verköstigen.

Besonders war auch die alte Kaffeerösterei, in der wir sehen konnten, wie Kaffee von Hand geröstet wird. Natürlich durfte ein Besuch auf der Reeperbahn nicht fehlen. Während es dort mittags eher ruhig und langweilig ist, kann man abends jedoch umso mehr Spaß haben. Den hatten wir mit unseren Lehrern in einer Karaoke Bar. Anschließend sind wir noch alleine bis zum Morgen weitergezogen.Fswhh18

Chancenveranstaltung (Jahrgang '18)

EHEMALIGE BERICHTEN

 

Unter dem Motto „Der Stamm hat viele Zweige“ planten wir im Modul Projektmanagement für Azubis des 3. Ausbildungsjahres gastronomischer Berufe verschiedener Schulen und für unsere Studenten der Hotelfachschule  eine „Chancenveranstaltung“.  Das Ziel dieses Tages war, die Vielfältigkeit der Berufsmöglichkeiten in der Gastronomie nach der Ausbildung und der Qualifikation zum Hotelbetriebswirt aufzuzeigen. 13 ehemalige Absolventen unserer Fachschule  mit unterschiedlichen Werdegängen erzählten aus ihrem Berufsalltag und eröffneten uns allen neue Weiterbildungs- und Karrierechancen. Durch individuelle Workshops zeigten die Referenten interessante Perspektiven in der Gastronomie/Hotellerie und auch außerhalb der Branche auf.

 

 

 

 Eine Auswahl der Referenten, die wir euch nicht vorenthalten möchten:

  • Faymé Brockmann ist seit Jahren in der Abteilung Regional Purchase Management, Category Food bei IKEA tätig. In dieser Funktion hatte sie beispielsweise die Aufgabe, das Ikea-Frühstück weltweit auf die gemeinsamen Bedürfnisse verschiedener Bevölkerungsgruppen anzupassen.

 

  • Julia Grieß hat ihren Platz in der Tourismusbranche „Rhein-Mosel-Tourismus“ gefunden. Sie bewertet unter anderem Ferienwohnungen rund um Kobern-Gondorf.

 

 

  • Andreas Seel arbeitet an unserer Schule als Lehrer für Fachpraxis. Er gibt sein Wissen an seine Schüler weiter und begleitet Kochazubis drei Jahre lang durch ihre Ausbildung.
  • André Hülsenitz ist als Quereinsteiger in die Gastronomie gekommen. Nachdem er einige Jahre in der Gastronomie tätig war, hat er ich entschlossen, den Hotelbetriebwirt an unserer Schule zu machen und ist jetzt Hoteldirektor im „Hotel & Café Kleiner Riesen“ in Koblenz.

 

  • Rolf Gruß ist seit längerer Zeit bei dem Energieversorger Mainova für Servicedienste zuständig. Er hat sich nach einem beachtlichen gastronomischen Werdegang für eine andere Branche entschieden.

 

  • Karolin König-Kunz ist Hoteldirektorin und übernahm das Hotel „Zum Weissen Schwanen“ in Braubach von ihren Eltern. Die Burg Sterrenberg hat sie als Eventlokation in den letzten drei Jahren aufgebaut.

    Die Veranstaltung haben wir mit einem kleinen Mittagsimbiss und einer positiven Feedbackrunde beendet. Hierbei stellte sich heraus, dass viele Auszubildende nicht gut über die vielfältigen  Aufstiegschancen in der Gastronomie, speziell auch über den  Abschluss zum Hotelbetriebwirt.

 

Weihnachtsfeier des Lehrerkollegiums (Jahrgang '18)

 

Dieses Jahr führte die Unterstufe der Hotelbetriebswirte die Weihnachtsfeier für das Lehrerkollegium durch, nachdem die Oberstufe diese Aufgabe letztes Jahr erfolgreich übernommen hatte.

Dies war unsere erste größere Veranstaltung die wir gemeinsam als Klasse geplant und ausgeführt haben, welche uns einige Stunden Planung kostete und uns vor die ein oder andere Herausforderung stellte aber auch als Klassenteam noch enger zusammenschweißte.

 

Vor zwei Monaten wurden wir gefragt ob wir die diesjährige Weihnachtsfeier der Lehrer ausführen möchten, für uns stand sofort fest, dass wir dies als Klasse meistern werden und begannen gleich mit der Planung der Veranstaltung. Wir sammelten Ideen und Vorschläge und es wurde viel diskutiert. 

Dann war es auch schon soweit, unser großer Tag war gekommen, am 11.12.18 führten wir die Veranstaltung ganz unter dem Motto "Auch ein Lehrer feiert gern zur Weihnachtszeit" erfolgreich durch. Die Veranstaltung bereitete uns viel Spaß und wir konnten einiges daraus für die Zukunft mitnehmen.  

 

Eure FSWHH18

 

 

 

 

Kulinaria in Bendorf (Jahrgang '17)

Nachdem die vorherige Oberstufe im letzten Jahr die Chance bekam das Rahmenprogramm für die Premiere der Genussmesse Kulinaria in Ransbach Baumbach zu gestalten, standen wir am Wochenende des 15. und 16. Septembers vor der großen Herausforderung es mindestens genauso gut zu machen. Keine leichte Aufgabe, aber eine, in die wir in den Wochen zuvor sehr viel Zeit, Energie und Enthusiasmus gesteckt haben.

Kurz vor den Sommerferien begann für uns das Modul 14 „Veranstaltungen und Events planen, organisieren und durchführen“. Hier bekamen wir den Auftrag das Rahmenprogramm mit den drei Schwerpunkten Fachvorträge, Kinderprogramm und Event-Küche für die Messe zu gestalten.

In drei Gruppen erstellten wir unter Berücksichtigung der einzelnen Zielgruppen jeweils ein Konzept für die verschiedenen Bereiche, welche wir in einem Meeting unseren Auftraggebern Tom Moog und Bernhard Freisberg präsentierten. Nach erfolgreicher Abnahme unserer Ideen begann direkt die Planungsphase. Es galt Kooperationspartner, Redner und Sponsoren zu akquirieren, eine Küche zu planen, Materialien zu organisieren, Dekoration anzufertigen und dies alles natürlich auch minutiös zu dokumentieren. Diese Dokumentationen dienen zum einen, wie auch im Arbeitsalltag, der Nachvollziehbarkeit bei Evaluation und Folgeveranstaltungen und zum anderen als Grundlage für einen Teil der Noten.

Was jetzt so knapp in einem Satz zusammengefasst wurde, war für uns eine sehr intensive, lehrreiche und spannende Zeit. Dies ist eines der Module, in denen Eigeninitiative und die Bereitschaft auch außerhalb der Schulzeiten Einsatz zu zeigen besonders gefragt sind.

Doch all unsere Mühen wurden am Veranstaltungswochenende durch die Begeisterung der Gäste, Kooperationspartner und Aussteller belohnt. Die Messe fand in diesem Jahr in der historischen Sayner Hütte in Bendorf statt. Bei mehr als 40 Ausstellern aus der Region, konnten hier hochwertige Produkte wie zum Beispiel Lachs, Käse, Chutneys, Spirituosen, Cocktails, Bier, Wein, Gebäck und Eiscreme kennengelernt, probiert und erstanden werden. Aber auch Tischdekoration, Küchengeräte und Kochbücher waren vertreten.

Und dann natürlich wir Schüler der Julius-Wegeler-Schule mit unserem Rahmenprogramm. Pünktlich zum Einlass waren alle drei Gruppen startklar. Die Gruppe Kinderprogramm war bei strahlendem Wetter in einem Zelt im Innenhof bereit bis zu 500 Kinder mit Tier- oder Fruchtmotiven zu schminken, leckere Smoothies aus Bio-Früchten zu mixen oder sie bei interessanten Ratespielen durch ihren „Fruchtdschungel“ zu begleiten. Ganz besonders wurde hier darauf geachtet den Kleinsten neben einer gehörigen Portion Spaß auch einige Grundlagen rund um das Thema gesundes Essen zu vermitteln.

Auch im Direktorenhaus, direkt neben der Sayner Hütte, war die Gruppe Fachvorträge auf alles vorbereitet. Die besondere Schwierigkeit hier lag vor allem darin, die Gäste auf die Vorträge aufmerksam zu machen und vom Messegelände in den etwas abgelegenen Vortragsraum zu lotsen. Durch den gut geplanten und erfolgreich beworbenen Vortragsablauf, konnten viele Besucher die Vorträge zu den spannenden Themen Whisky, Gin und Ziegenkäse genießen.

In der Krupp´schen Halle, gleich gegenüber vom Haupteingang, war es für das Team der Event-Küche deutlich einfacher das Publikum zu erreichen. Dafür waren die Aufbau- und Vorbereitungsarbeiten hier sehr aufwendig. Für die Veranstaltungstage selbst dagegen, hatte sich diese Gruppe viele Kooperationspartner ins Boot geholt, die sie tatkräftig unterstützten. Im Rahmen eines regionalen Menüs konnten die Gäste Nussbrot von den Konditoren der JWS, Käse, Wildspezialitäten, Chutneys und eine Ceviche vom Felchen zur Vorspeise probieren. Im Hauptgang zeigte Hala El-Assal vom Privatrestaurant "Ursprung" den Messegästen (unter anderem auch Schirmherrin Julia Klöckner, Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft) mit einer mediterranen Mezza ihr Können. Zum Dessert durften sich die Gäste zuerst über selbstgemachtes Kürbiskernöleis und anschließend Pflaumenmousse mit einem Vanilleschaum freuen.

Dank der detaillierten Planung und aufwendigen Vorbereitung konnten alle Gruppen zwei anstrengende aber wunderschöne, fast reibungslose Veranstaltungstage genießen. Es hat sich wirklich gelohnt und wir haben alle viel gelernt. Über Eventmanagement, Probleme und Lösungen, Kommunikation, uns selbst und diese wirklich tolle Region in der wir leben.

 

 

Einführungstage mit Knigge-Seminar (Jahrgang '18)

Hallo liebe Blog Besucher,

wir sind die neue Unterstufe der Fachschule für Hotelbetriebswirtschaft und Hotelmanagement und werden euch zukünftig über unser Schulleben auf dem Laufenden halten.

Einführungstage mit Knigge-Seminar

In der zweiten Schulwoche haben wir an einem Knigge-Seminar mit der Trainerin Frau Claudia Merz teilgenommen.

Dort wurde unserer Klasse beigebracht:

  • Stil und Etikette
  • eine Grundlage für Umgangsformen

Unser Highlight war schon zu Beginn des Seminars: Frau Merz, die uns in einem lässigen Schlabberlook empfangen hat. Darüber waren wir mehr als überrascht. Dieser erste Eindruck entsprach keineswegs unseren Erwartungen.

Der „Fall“ wurde jedoch bald aufgedeckt, im wahrsten Sinne des Wortes, denn Frau Merz zog sich vor unseren Augen bis auf das darunter liegende Business Dress aus.

In Rollenspielen übten wir anschließend Begrüßung und sicheres Auftreten im beruflichen Umfeld.

Lecker und gemütlich wurde es dann am Abend: im passenden Dresscode in der SauBar bei einem 4-Gänge Menü, das einige  Etikette-Tücken beim Essen beinhaltete.

Wildkräutersalat mit weißem Balsamico-Dressing und gebratener Riesengarnele

Gemüse-Consommé, mit schwäbischer Maultasche

Spaghettini mit Basilikum-Pesto und Maishähnchenbrust, dazu Cherrytomaten und gehobelter Parmigiano

Warmes Schokoladenküchlein mit Butter-Karamellsoße und Erdbeersorbet

 

Heute sind wir vorbereitet und können mit unseren neuen Kenntnissen durchstarten.

 

Gastronomische Studienfahrt nach Südtirol (Jahrgang '17)

Brauerei-Führung mit Bierproben gleich aus dem Fass,
Besichtigung eines Weinguts mit anschließender Verkostung,
Einblick in Leitung und Marketing eines Luxus-Hotels inklusive Aperitif,
Besuch einer italienischen Hotelfachschule mit 4-Gang-Menü und Weinbegleitung…
So viel Genuss beim Programm einer Studienfahrt? Was für ein Glück, wenn man sich hauptberuflich mit den schönen Dingen des Lebens beschäftigt. Genau das dachten wir uns, als wir mit der Planung unserer Studienfahrt begannen.

Die Destination Südtirol, auf die wir uns sehr schnell einigen konnte, erwies sich in dieser Hinsicht als wahre Goldgrube. Mit einem breit gefächerten Angebot an lokalen Spezialitäten, interessanter Hotellerie und Gastronomie, traditionsreichen und innovativen Erzeugern und der Landeshotelfachschule Kaiserhof in Meran konnte die Region komplett überzeugen. Die malerische Landschaft und vielfältigen Möglichkeiten für Aktivitäten, rundeten die Reise zusätzlich noch perfekt ab.

Täler, Berge, Seen und Burgen. Ein tolles Panorama.

Ehrliche Fragen, ehrliche Antworten. Face-To-Face-Gespräche mit leitenden Mitarbeitern des Quellenhofs.

Wir durften die Herstellung von trendigem "Craftbeer" in der Batzenbräu Brauerei miterleben.

 

Ganz besonders begeistern konnte zum einen der Besuch beim biodynamischen Weingut Manincor am Kalterer See. Hier ist Nachhaltigkeit nicht nur eine Maßnahme zur Verkaufsförderung, sondern eine Philosophie, die sich in jedem Detail, jedem Rebstock, jedem Gebäude und jedem Mitarbeiter widerspiegelt. Die Führung wurde von Sophie Goess-Enzenberg persönlich übernommen, die als Chefin maßgeblich zu der Veränderung dieses Weinguts mit 400jähriger Tradition beigetragen hat.

Zum anderen erwies sich der Besuch der Landeshotelfachschule Kaiserhof als besonders spannend. Mit einem ganz anderen Ausbildungssystem als unsere duale Ausbildung, starten die jungen Italiener in ihr Berufsleben. Bei dieser vorwiegend schulischen Ausbildung, wird ein deutlich größerer Anteil an theoretischen Inhalten vermittelt und die Praxis lediglich durch mehrwöchige Praktika und Praxisunterricht in der Schulküche und dem Schulrestaurant erlernt. Wie gut die jungen Auszubildenden ihr Fach schon verstehen, konnten wir selbst bei einem wunderbaren 4-Gang Menü mit Weinbegleitung und klassischem Service am Tisch (inklusive Tranchieren und Vorlegen) ausprobieren. Die interessanteste Erfahrung dieses Besuches, war allerdings die Begegnung mit der Oberstufe der Südtiroler Hotelfachschüler. Die gastronomische Weiterbildung verläuft, anders als die Erstausbildung, ganz ähnlich wie bei uns an der Julius-Wegeler-Schule. Die Schwerpunkte im Lehrplan sind ein wenig unterschiedlich, die einzelnen Module werden nicht einzeln zertifiziert und sind daher nur als Gesamtpaket zu belegen und der Abschluss bietet, anders als unserer, keine Hochschulzugangsberechtigung. Dennoch waren die Parallelen verblüffend vielfältig. Gestört haben wir die Oberstufe übrigens bei der Arbeit an ihrem Abschlussprojekt, das, wie bei uns, aus einer Ausarbeitung und Präsentation zu einem frei wählbaren praxisbezogenen Thema besteht und die letzte große Hürde auf dem Weg zum Hotelbetriebswirt darstellt.

Erfahrungsaustausch mit Gleichgesinnten.

Viel Herz und Know-How steckte in jedem einzelnen Gang der Hotelfachschule Meran.

 

Die Studienfahrt wird uns allen dank dieser Erfahrungen und Eindrücke noch lange in Erinnerung bleiben. Und vielleicht wird auch die eine oder andere Inspiration ihren Weg in unser zukünftiges Arbeitsleben finden.

 

Express-Praktikum: Auf Tuchfühlung mit dem Gastgewerbe (Jahrgang '17)

Projektmanagement ist ein besonders praxisnahes Modul der angehenden Hotelbetriebswirte. In diesem Rahmen wurde von der Unterstufe der Hotelfachschule nach langer und intensiver Planung  die Veranstaltung "Check in here!" (mehr Infos findet ihr hier) auf die Beine gestellt. Die Julius-Wegeler-Schule wurde mit großem Aufwand in einen Spiegel der gastronomischen Vielfältigkeit verwandelt, um jungen Menschen einen Einblick in die verschiedenen Ausbildungsberufe zu geben. Aber schaut einfach selbst:


Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren.


Die Rezeption: Check in here !


Die Elternlounge. Hier darf man seine Eltern abgeben.


Sushi rollen mit dem Meister von Papa Umi.


Yummy!


Cocktails shaken mit den Profis der Deutschen Barkeeper-Union.


Hast du ein Auge für Details?


Warenerkennung


Unsere Küchenprofis geben Einblick in ihr Handwerk.


Früh übt sich. Hier wird mit vollem Einsatz die eigene Gewürzmischung hergestellt.


Wohlverdiente Pause.


Speed-Dating mal anders. Die zukünftigen Kollegen und Chefs stehen Rede und Antwort.


Wer alle Stationen absolviert hat, darf sich beim Check out Preise abholen.


Nur noch das bisschen Abwasch ... ;-)


Feierabend. Vielen Dank an alle Besucher und helfenden Hände!

 

Check in here! - Bist DU der nächste Stern am Gastrohimmel? (Jahrgang '17)

Am 22. März 2018 um 17 Uhr findet zum ersten Mal eine Azubi-Recruitment-Veranstaltung unter dem Motto „Check in here!“ in der Julius-Wegeler-Schule (Beatusstraße) statt. Die angehenden Hotelbetriebswirte haben bereits ein Veranstaltungskonzept entworfen und stecken mitten in den Vorbereitungen. Soviel sei verraten: Den Besuchern wird ein interessanter und ehrlicher Einblick in die verschiedenen Bereiche der Hotellerie und Gastronomie geboten.

Die angehenden Hotelbetriebswirte sowie aktuelle Auszubildende aus den verschiedenen Berufen berichten von ihren Erfahrungen und begleiten durch den Abend. Auch einige Gastronomiebetriebe nutzen die Gelegenheit sich potentiellen Auszubildenden vorzustellen. Die Industrie und Handelskammer ist ebenfalls vor Ort und zeigt auf, welche Ausbildungen in dieser Branche möglich sind und informiert über deren Inhalte.

Hotellerie und Gastronomie bieten wahnsinnig viele Möglichkeiten; schaut vorbei und überzeugt euch selbst.

-work in progress-
Die Kreativsten im Team widmen sich mit vollem Einsatz den Entwürfen für die Plakate.

 

 

Marketing live erleben (Jahrgang '17)

Im Herzen der Koblenzer Altstadt lädt die SauBar ein, sich kulinarisch verwöhnen zu lassen. Doch wir wollen dort zurzeit nicht verwöhnt werden, sondern die unterschiedlichen Aspekte des Betriebes und des Marktes ganz konkret analysieren.

Im Modul Marketing erarbeiten wir unter Anleitung unserer Fachlehrerin Elke Hofacker unterschiedliche Analysen am Praxisbeispiel. Im Unterricht haben wir vorher gemeinsam die theoretischen Grundlagen zur Durchführung einer Konkurrenzanalyse, Nachfrageanalyse und Bekanntheitsgradanalyse erarbeitet. Zurzeit führen wir diese Analysen für das Restaurant SauBar durch. Raphael und Heike sind selbst Absolventen unserer Hotelfachschule. Sie wissen genau, worum es geht und freuen sich, dass wir sie unterstützen.

(Von links: Safet Behluli Fachschüler Hotelbetriebswirtschaft, Raphael Gut und Heike Brinckmann Inhaber der SauBar und selbst Hotelbetriebswirte, Yvonne Alter & Christine Ziegler, ebenfalls Fachschülerinnen der Hotelfachschule Koblenz)

(Von links: Safet Behluli Fachschüler Hotelbetriebswirtschaft, Raphael Gut und Heike Brinckmann Inhaber der SauBar und selbst Hotelbetriebswirte, Yvonne Alter & Christine Ziegler, ebenfalls Fachschülerinnen der Hotelfachschule Koblenz)

Um die Mitkonkurrenten der SauBar   bewerten zu können, haben wir schöne, lustige Abende in den verschiedensten Restaurants in der Altstadt von Koblenz verbracht. Im Team „Straßenbefragung“ waren wir in den letzten Wochen zu bestimmten, vereinbarten Zeiten in der Altstadt unterwegs und haben dort Passanten auf die SauBar angesprochen.

Die verschiedenen Fragebögen geben uns nach der Auswertung Informationen über die Stärken und Schwächen des Restaurants SauBar.

Es macht uns Freude Marktforschung nicht nur in Büchern, sondern live und in Farbe in der Realität zu erlernen und zu verstehen. Wir sind schon ganz gespannt, was unsere Auswertungen ergeben.

Straßenbefragung bei strahlendem Sonnenschein in der Koblenzer Altstadt

 

Das „Kulinaria“- Experiment (Jahrgang '16)

Die Oberstufe der Hotelfachschule wagte sich, angeleitet von ihrer Klassenlehrerin Katja Spitzner, an ein völlig neues Projekt. Das Rahmenprogramm für die Genussmesse Kulinaria in Ransbach-Baumbach.

Plakat der Genussmesse

Im Frühling des Schuljahres 16/17 begann für uns das Modul Eventmanagement. Unsere Lehrerin für dieses Fach war Frau Spitzner, die auch direkt mit einer brillanten Idee durch die Tür kam. Denn in diesem Jahr sollte Premiere gefeiert werden. Die Lebensmittelmesse Kulinaria wurde ins Leben gerufen und die Veranstalter Tom Moog und Bernhard Freisberg suchten noch Unterstützung.

Unser Aufgabenfeld war schnell gefunden, wir würden das Rahmenprogramm zusammenstellen und während des gesamten Ablaufs betreuen. Um ein möglichst vielseitiges Programm auf die Beine zu stellen, teilten wir uns gleich zu Beginn in drei Teams ein, die dann untereinander Ideen und Aufgaben entwickelten. Aus diesen Ideen heraus stellten wir Programmpunkte für die Veranstaltung zusammen. Dazu zählten Show-Cooking, verschiedene Vorträge von Produzenten und Anbietern aus der Region und ein vielseitiges Programm für Kinder.

Im nächsten Schritt traf sich die Klasse mit den Veranstaltern, um ihnen die Ideen für das Rahmenprogramm zu unterbreiten und über weitere Arbeitsschritte zu diskutieren. Im Anschluss begann die Akquise der Aussteller und Sponsoren, woraus sich schließlich weitere Aufgabenfelder entwickelten.

Nach einer sechswöchigen Pause bedingt durch die Sommerferien ging es dann auch schon langsam in die finale Phase. Das Programm wurde entwickelt. Abschließende Gespräche wurden geführt, benötigte Materialien zusammen gestellt und die letzten Einkäufe erledigt.

Samstag. Am ersten Tag der Messe kamen wir voller Erwartung und mit einem ordentlichen Puffer in Ransbach-Baumbach an. Bereits einen Tag zuvor hatten die Teams allein oder in Kooperation mit ihren jeweiligen Partnern die Stationen aufgebaut. Wir nutzten die übrige Zeit um uns noch ein letztes Mal abzusprechen und um 11.00 Uhr öffneten die Türen. Jedes Event wird im Vorfeld geplant, dennoch kann vorab oder während der Veranstaltung immer etwas unerwartetes geschehen. An diesen Tagen lernten wir, dass egal wie gut die Planung ist man immer Platz für Improvisation lassen sollte. Durch Mithilfe der Veranstalter Tom Moog und Bernhard Freisberg und unserer Fachlehrerin Katja Spitzner konnten wir jedes auch noch so überraschende Problem bewältigen.

Abschließend lässt sich sagen, dass dieses Projekt einen enormen Lerneffekt hatte und eine persönliche Bereicherung für uns alle war. Hunderte Messebesucher waren an beiden Tagen begeistert und auch Veranstalter und Aussteller zeigten sich sehr zufrieden. Durch diesen Erfolg haben wir ein dauerhaftes Projekt für zukünftige Klassen der Fachschule für Hotelbetriebswirtschaft geschaffen.

 

Mit Stil zum Erfolg - Business Knigge (Jahrgang '16/'17)

Koblenz. Lilli Wilken besuchte als Trainerin und Coach auf dem Gebiet der Image- und Karriereberatung die Fachschule der Hotelbetriebswirtschaft, um den Schülern die allgemein anerkannten Regeln der Höflichkeit näher zu bringen.

"Achte dich selbst, wenn du willst, dass andere dich achten sollen!"
Zitat: Freiherr Adolph Knigge.

Unter diesem Leitsatz erfuhren die angehenden Hotelbetriebswirte mehr über das Muss im alltäglichen Business-Miteinander. Auf ein eloquentes Auftreten, moderne Umgangsformen und ein gepflegtes Erscheinungsbild wurde das Hauptaugenmerk gerichtet.

Es ging schließlich darum, am Abend einen stilvollen Auftritt im Restaurant „Gerhards Genussgesellschaft“ im Blumenhof am Deutschen Eck zu repräsentieren.
Das 5-Gang-Menü inklusive Weinbegleitung wurde von Frau Wilken hinsichtlich der Einhaltung der Knigge Regeln begleitet. Die Schülerinnen und Schüler begeisterten sich an den verschiedenen Essstilen und gaben sich bei der Umsetzung große Mühe, den Richtlinien gerecht zu werden.


Die Seminarleiterin war jederzeit für Fragen rund um das Essen und Verhalten am Tisch greifbar.
Das Ziel des Seminars, den Schülerinnen und Schülern gute Umgangsformen, selbstbewusstes und stilsicheres Auftreten, Körpersprache und Outfit, Wichtigkeit der natürlichen Höflichkeit und das Benehmen bei Tisch zu vermitteln und weiteres Interesse zu wecken, wurde mehr als nur erreicht.

Die angehenden Hotelbetriebswirte ließen den Abend im Restaurant gemütlich ausklingen und freuen sich bereits jetzt auf die nächste Veranstaltung mit Frau Wilken.